Donnerstag, 29. Dezember 2011

Zündapp Video

Hallo Schrauber !

Ein Kumpel hat mir seine Zündapp gebracht,
Sodass sie wieder flott gemacht.
Des Mofas Motor lief im Nu,
Das stößt sonst keinem andrem zu
...Mehr fällt mir jetzt nicht ein, aber sehet her:


Ich wünsch mir, dass ihr das Video bewertet und vielleicht auch noch nen Comment da lasst ;-)

Gruß
Tamino

Mittwoch, 28. Dezember 2011

DKW wird Restauriert

Eigentlich gefiel mir die Patina der DKW, doch heute, als ich die Gabel wieder gängig machen wollte, hab ich die Entscheidung gefällt. So langsam geht der Rost an die Substanz. Wie es an anderen Teilen des Mopeds aussieht, will ich gar nicht wissen, die Gabel war schlimm genug !


Naja, oben die zwei Schrauben habe ich gelöst, dann hab ich an den Radaufnahmen unten gedreht, und sie fielen mir quasi in die Hand. Die Federn im Innern waren mit 2 Klitzkleinen Schräubchen justiert und ließen sich dementsprechend leicht ausbauen.


Die Federn wanderten erstmal ins Ultraschallbad, den Rest habe ich komplett zerlegt, die Einfassungen (Bildmitte) mit den Simmerringen, von denen quasi nur Staub übrig war, hab ich Sandgestrahlt, genauso wie der Rest der Gabel.


Die Holme lasse ich neu verchromen, der Rest wird verzinkt. Dann kommt alles wieder zusammen. Da die DKW recht klein ist, habe ich mit diesem Schritt schon ca. 10 Prozent der Restauration geschafft, und das hat nicht mal nen Vormittag gekostet !

Gruß
Tamino

Samstag, 10. Dezember 2011



Man muss auch mal eine Schrauberpause machen. Da die Kreidler (noch) hier steht, habe ich mich bei dem Schönen Wetter auf die Sitzbank geschwungen und das Mokick nochmal richtig schön abgelichtet. Wer weiß wie lange ich sie noch hab.

Die Kreidler steht zum Verkauf, der Preis ist 1500 € VB, die Bilder sprechen - denke ich - für sich..

MfG
Besier

Montag, 28. November 2011

Mal den Tacho geöffnet...

Der Tacho an sich war in Top Verfassung, das möchte ich im vorraus schonmal wegnehmen. Nur das Glas muss dringend ersetzt werden, Koste es was es wolle, denn immerhin handelt es sich um einen seltenen, eckigen, hellen Tacho.

Hab die Arbeitsschritte bebildert:

Das ist der Tacho im Urzustand. Funktioniert (mit Bohrmaschine getestet), ist aber nicht schön.







Zum Öffnen müssen die Metallclips an der Rückseite mit Vorsicht umgebogen werden. Danach lässt sich der Chromzierat problemlos anziehen. Zu Vorschein....






...kommt dieser Gummi, der das Glas ummantelt. Dieser wird vorsichtig angezogen. Bei mir war er so weich, wie am ersten Tage. Fertigungsqualität eben !






Zum Vorschein kommt die Blanke (seltene helle *g*) Tachoscheibe. Endlich kann ich den Kilometerstand ablesen: 19230 Km, aha, ich hatte bisher immer 39k zu erkennen geglaubt.
Nun löst man an der Unterseite die beiden Schlitzschrauben und kann so "die Gedärme" rausholen:




Der Rest gestaltet sich einfach: Nun habe ich die ganzen Wellen und Zahnrädchen mit leicht Zähflussigem Silikon(!)fett geschmiert, sodass der Kilometer und Geschindigkeitsanzeiger, ohne zu Rucken, schön rund laufen.





Anschließend wurd alles nochmal gereinigt und dann in den selben Schritten rückwärts unter größter Vorsicht wieder zusammengebaut. Jetzt muss ich nur noch ein geeignetes Glas finden, in dem Fall müsste man auch das von den schwarzen Repro Tachos nehmen können, mal sehen, was sich finden lässt.




Tamino

Sonntag, 27. November 2011

Gabel eingebaut

5 Minuten dauerte es, bis die Gabel eingebaut wahr.

Zuvor habe ich die Lagerschalen und Kugeln aber mit Nitroverdünnung von Dreck befreit, dass hat die meiste Zeit genommen. Die Gabel hat kein Fühlbares spiel, juhu, denn neue Lager kosten pro Stück 20 €. Puh !
Weil das so schnell ging, hab ich noch versucht die übrigen Teile zu Schleifen und zu Spachteln. Dieser Kleber, der sich Lack nennt, war nicht wegzubekommen, wird dann mit der Flex bearbeitet.





Gruß
Tamino

Mittwoch, 23. November 2011

Pulverbeschichtung fertig - YEAH !

Endlich ist es vollbracht - die Teile sind verzinkt und Pulverbschichtet. Vorweg, insgesamt habe ich 40 € bezahlt, ein guter Preis, dann noch 10 € fürs Verzinken, aber 50 € die ich in perfekten Rostschutz gesteckt hab.

Anklicken zum Vergrößern
Anklicken zum Vergrößern
Anklicken zum Vergrößern
Anklicken zum Vergrößern

Leider wurde die Lagerschale mitgepulvert, war aber meine Schuld, hab vergessen darauf hinzuweisen..
Dann mal an den Einbau !

Gruß
Tamino

Montag, 21. November 2011

Kreidler wird verkauft !!

Auch wenn es mich im Herzen schmerzt, so ist es doch mein Wille, die Kreidler zu verkaufen. Viel Arbeit, und vor allem Höhen und Tiefen, Erfolge und Niederschläge stecken in dem Moped. Ich möchte mich aber umorientieren. Die Kreidler ist nicht mein Geschmack, wenn es nochmal ein Moped der Marke wird, dann nur eine RM, RMC, RS. Im Moment habe ich ein gutes Angebot für eine Honda CB50J. Mal schauen, was die Zukunft bringt:
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/baden-wuerttemberg/motorraeder-teile/weitere/u1794711


Gruß
Tamino

Samstag, 19. November 2011

Handschuhfachdeckel

Der Handschuhfachdeckel sah ziemlich mies aus. recht wellig und "dellig". Mit der Felx haben wir dann die Grundierung sowie den alten Lack entfernt.

 Anklicken zum Vergrößern

Überall wo noch Farbe ist, sind Dellen oO. Die Werde ich mit Hammer und Holz schon rausdrücken. Dann wird alles neu gespachtelt. Es gibt immer was zu tun !

Gruß
Tamino

Montag, 14. November 2011

Gabel fertig verzinkt

Na schaut euch mal dieses Prachtstückchen an:


Gekostet hat mich der Spaß 10 €, eine lohnende Investition gegen Rost. Habe sie gleich gegenüber in den Pulverbeschichtbetrieb gebracht. Dort wird dann auch der Ständer gemacht.

Gruß
Tamino

Kurzes Update: Der Ständer ist Sandgestrahlt und wird morgen auch zum Pulvern gebracht.

Update²: Ständer ist jetzt zum Pulvern. Am Mittwoch solls fertig sein.

Freitag, 11. November 2011

Knöpfe überholt

Die "Knöpfe" zum Öffnen der Seitendeckel am Panzer waren hässlich. Mit Schleifpapier und viel Schweiß rückte ich den kleinen Teilen an den Leib. Die Muttern und Unterlegscheiben bekommen dann ein Bad in hochkonzentrierter Zitronensäure:

Gruß
Tamino

Felge Fertig


So, nach rund 10 Stunden Arbeit ist die hintere Felge fertig.







Viel Aufwand, doch es lohnt sich. Die Felgen sollten aber regelmäßg nachpoliert werden, da sie mit der Zeit wieder blind werden. Dies kann dann auch in eingebautem Zustand geschehen. Der Aufwand wird auch nicht so groß sein.

MfG
Besier

Sonntag, 6. November 2011

Felge poliert

Ein kurzes Update:
Die Felge ist aus Aluminiumguss, und Aluminium muss einfach  glänzen *_*
Dementsprechend habe ich mir heute 3 1/2 Stunden Zeit genommen und die Felgen geschliffen und poliert:


Glänzt zwar nicht wie Chrom, aber so kommt der auf hochglänzt polierte Felgenwulst besser zur Geltung

Gruß
Tamino

Freitag, 4. November 2011

Gabel beim Galvaniker, Schriftzug überholt, ettliche Teile poliert !

Hi !
Habe die letzten  Tage verhältnismäßig viel Geschafft. Erstmal: Nach vielen Verzögerungen ist die Gabel nun endlich beim Galvaniker. Der Hercules Schriftzug ebenfalls. Dieser wird dann bald schön frisch verchromt Strahlen und stolz den Frisch Lackierten, weißen Hercules Zug tragen um zu zeigen: ICH BIN GEIL






So sahen sie aus. In der Mitte wurden sie dann Grundiert (2 Schichten), um dann anschließend in 3 Schichten Weiß lackiert zu werden. Das Ergebnis ist perfekt, keine Unreinheiten im Lack, oder so.
Dann gings dann an den Gepäckträger. Dieser war richtig rostig. Habe gelesen, dass Cola und Aluminiumfolie helfen soll. Obwohl ich der Cola gegenüber wegen Erfahrungen (...) skeptisch war, ist das Ergebnis vollkommen überzeugend ! Ein Tutorial gibt es dann:



Beim Lampenring jedoch kann man soviel Probieren, wie mal will, wo kein Chrom mehr ist, kann man auch keinen mehr polieren !
 Der kommt zu den anderen Teilen, die auch noch verchromt werden müssen.







Dann hab ich den Kabelbaum rausgeholt. Nachdem ich erstmal die Kabel von dem Öligen, Dreckigen Isolierband befreit hatte...
ACH DU SCHEISSE !!

Sehr euch das Unheil selbst an:



Furchtbar ! Zum Wechseln der hinteren 2 (!!!) Birnchen bräuchte man eine Lötpistole ! Auf dem Ersten Bild rechts ist alles Müll, links sind die nicht brauchbaren Kabel, also eigentlich auch Müll ! Ich hebs trotzdem auf, aber den Kabelbaum werde ich neu anfertigen müssen.

So far..

Tamino

Kleiner Nachtrag:
So sieht das Heiße Heck des Rollers aus:

Freitag, 28. Oktober 2011

Schaltgestänge, Motorhalterung und Schriftzug

Also, während die Gabel beim Schweißen ist, will ich nicht untätig rumstehen, sondern vorankommen. Kurzerhand habe ich mir 3 Teile zum Restaurieren Rausgesucht:


  • Den Schriftzug
  • Die Motorhalter
  • Das Schaltgestänge
Das Schaltgestänge:
Sah Anfangs so aus >>


Verrostet und Hässlich. Zuerst habe ich es komplett in seine Einzelteile zerlegt. Die Feder ist leider nicht mehr zu gebrauchen, genauso wie die Klammern, die die Stange mit den Hebeln verbinden.





Ich habe die Teile zuerst mit 80er Schleifpapier grob geschliffen. Anschließend mit 400er Nass. Es soll ja einigermaßen Glatt werden, auch wenn man die Teile später nicht sieht. Um die Schrauben wieder schön Sauber zu bekommen, habe ich diese in ein Glas mit Terpentinreiniger gelegt, ein bisschen Geschwenkt und dann bis zum Zusammenbau "einziehen" lassen (ERGEBNIS). Man sieht übrigens auch schön, wie sehr sich das Schaltgestänge bereits abgenutzt hat:  

Anklicken zum Vergrößern
Leider ist dafür kein Ersatz zu bekommen, also muss es vorerst erstmal funktionieren. Das Schaltgestänge ist nun Fertig geschliffen und Lackierbereit. Die Teile habe ich dann noch Sorgfältig abgeklebt und anschließend Gespritzspachtelt, Grundiert, Schwarz gelackt und Klarlackiert. So schauts jetzt aus:

Anklicken zum Vergrößern
Ein neue Gummi kam noch dran. Sieht echt schick aus.

Die Motorhalter:
..waren recht simpel. Ich habe sie nur angeschliffen. Der alte Lack dient als Grundierung. Die Schraube, die das zusammen hält habe ich ebenfalls wie oben gesäubert. Die Vibrationsdämpfer sind Steinhart und müssen ausgetauscht werden.











Das Hercules Schild:
Nun kommt die echte Drecksarbeit. Das Schild wurde mal Lackiert, obwohl es verchromt gehört. Grausam ! Ich habe den alten Lack mit einem Spatel abgekatzt und bin beinahe Blind geworden, weil Lack und Roststückchen rumflogen. Ich werde nächstes mal meine Brille tragen *g*. So hässlich sah es aus:
Interessant ist die 120° Drehung, die das "S" in Laufe der Zeit absolviert hat. Das weiße Plastikschild hat an der Rückseite Nippel, die durch Löcher auf die andere Seite des Bleches hinausragen. Dort wurden sie ganz simpel festgeklebt. Mit etwas Fingerspitzengefühl ließ sich das ohne Schäden ausbauen.




Der Schlitzschraubendreher war hier das wichtigste Werkzeug. Die Nippel drückte man einfach raus. So ließ sich das Schild ganz easy entfernen. 






Hier sieht man die Einzelnen Teile. Die Schrauben gehören natürlich nicht dazu, das Schild kommt ohne selbige aus. Der Lack wurde mit dem Schraubenzieher bzw. Spatel abgekratzt.






Die Teile sind nun fertig zum Abgeben beim beim Galvaniker. Ob der sie nochmal der Metalloberfläche wegen abschleifen muss ist mit egal. Ich rühr die Dinger nicht mehr an, der Lack hing mir am ganzen Körper !

Des wars dann, die Teile wurden alle eingepackt und im Schrank verstaut, es muss weitergehen !

Gruß
Tamino